setUp media 2020 Creative Industries Exchange
Programmübersicht Online-Veranstaltungen

Referent
Matthias Allner, Lichttechniker
Frederika Höllrigl, Masken-
bildnerin
Moderation
Simon Rost, Autor & Regisseur

Podium

Filmkarrieren in zweiter Reihe – (Über-)leben jenseits des Rampenlichts

Gewöhnlich stehen Regisseure, Autoren oder Schauspieler im Spotlight. Was wäre ein Projekt aber ohne die die Menschen, die die Menschen, die die Umsetzung vorantreiben und im Abspann oft den kleinsten Platz einnehmen? Wer baut das Licht, passt die Kostüme an, positioniert Statisten, spielt Musik ein? Präsentiert werden hier Filmfacharbeiter, die selten zu Wort kommen, aber eine Menge zu erzählen haben.

Geboren in Bergen auf Rügen und aufgewachsen in Jena, ausgestattet mit mittlerer Reife, sowie Abitur, trat Matthias Allner ein Studium in Audiovisuellen Medien an der HdM Stuttgart an. Erste Erfahrungen durch den FilmThuer e.V. Jena wurden bei zahlreichen Studentischen Produktionen erweitert und führten ihn in die Welt der Beleuchtung. Seit dem Weg über Praktika und Assistenzjobs, arbeitet er als Beleuchter, BestBoy und ferner Oberbeleuchter zumeist im Raum BW bei Film- und Fernsehproduktionen.

Frederika Höllrigl (21.01.1981) machte nach Ihrem Abitur eine Ausbildung zur Friseurin. Danach folgte die Ausbildung zur Maskenbildnerin am Staatstheater Stuttgart (Schauspiel). Frederika Höllrigl arbeitete in der Maske beim SWR Stuttgart und ist bis heute Mitarbeiterin des Staatstheater Stuttgart (Oper/ Ballett) und freiberufliche Maskenbildnerin. Sie wirkte mit bei Filmen wie „Die Kirche bleibt im Dorf“, “Wickie auf großer Fahrt“, „Der Luther-Code“ oder bei der „Soko Stuttgart“.

Live-Chat 
Donnerstag, 03.12.2020, 18:00 Uhr
 

Referent
Michael Hammon, Kameramann

Moderation
Alexander Böhle, BVK

Masterclass

BVK Masterclass Bildgestaltung

Schonungsloser Realismus und beeindruckende Authentizität sind die bestimmenden Elemente der Filme von Kameramann Michael Hammon. Durch seine Bilder schafft er es immer wieder, den Zuschauer förmlich in die Geschichte hineinzuziehen. Wie nähert man sich inhaltlich und visuell den Figuren? Welchen technischen und gestalterischen Herausforderungen muss man sich stellen, um diese Form des Realismus zu erzeugen? Michael Hammon gibt faszinierende Einblicke in seine bildgestalterische Arbeit.

Geboren in Südafrika, studierte Michael Hammon Malerei und Fotografie an der Kunstakademie von Kapstadt, bevor er ein Filmstudium an der DFFB absolvierte. Als Kameramann hat er sich mit Dokumentar- und Spielfilmen einen Namen gemacht, aber auch als Regisseur Erfolge gefeiert. Insbesondere in der Zusammenarbeit mit Regisseur Andreas Dresen entstanden preisgekrönte Werke wie der sozialkritische Kriminalfilm „Die Polizistin“ (DT. KAMERAPREIS 2001) und das Liebesdrama „Wolke 9“ (BAYR. FILMPFREIS 2009).

Nach einer Kameraassistenz beim Bayrischen Rundfunk München studierte Alexander Böhle Kunstgeschichte, Foto-Design und Journalismus in München, Stuttgart und Berlin. Seit vielen Jahren ist er als freiberuflicher Fotograf, Kinematograf, Regisseur und Autor und darüber hinaus als Fachdozent für Bildgestaltung und Filmdramaturgie tätig. Alexander Böhle ist Vorstandsmitglied im Berufsverband Kinematografie (BVK) und in der International Federation of Cinematographers (IMAGO).

Live-Chat Meeting ID: 828 9431 8670 / Kenncode: 307770

Live-Chat 
Samstag, 05.12.2020, 12:00 Uhr
 

Referent
Stephan A. Vogt, SAV Pyrotechnik

 

Videobeitrag

Das Feuer geht nie aus: Special & Practical Effects für Film und TV

Computergenerierte Spezialeffekte, prägen unser Bild von der Filmtrickserei. Dabei übersehen wir einen anderen, sehr facettenfreichen Aspekt des Wortes „Spezialeffekt“: direkt am Drehort umgesetzte Illusionen, die oft als solche gar nicht zu erkennen sind. Von der einstürzenden Ziegelmauer bis zu explodierenden Häusern … physikalische Phänomene, die von Experten vorbereitet und umgesetzt werden. Stephan A. Vogt, Special Effects Designer, eröffnet uns einen Blick auf sein Repertoire an Filmmagie.

Stephan A. Vogt absolvierte an der Technischen Fachhochschule für Theater- und Veranstaltungstechnik in Berlin. Er gründete die Firma SAV pyrotechnik und später SAV Movieservice. Stephan A. Vogt ist SFX Supervisor, Pyrotechniker und Waffenmeister sowie staatlich anerkannter Lehrgangsträger für pyrotechnische Kurse, Ausbilder Dozent und Prüfer der IHK. Zudem betreut er Produktionen als freier Bühnenmeister und Technischer Leiter.

Live-Chat Meeting ID: 87660910689 / Kenncode: filmschau

Live-Chat 
Freitag, 04.12.2020, 14:00 Uhr
 

Referent
Fabian Linder, Green Consultant

Moderation
Notker Mahr, FVSW
 
 
 
 

Seminar

Green Shooting

In “Green Shooting – quo vadis?” spricht Green Consultant Fabian Linder darüber wie sich das Thema Nachhaltigkeit gerade entwickelt und wie die einzelnen Akteure der Medienbranche sich dazu positionieren. Dabei geht es längst nicht mehr um LED-Lampen und Ökostrom, mittlerweile wird in den Sendern und Produktionen holistischer Gedacht und die Politik und Förderer werden das auch in Zukunft einfordern. Ein Blick in die grüne Glaskugel.

Fabian Linder studierte Medien, Produktion und Gestaltung an der Hochschule Offenburg, seine Abschlussarbeit schrieb er beim SWR über Nachhaltigkeit in der Medienbranche. Er ist als Green Consultant tätig und berät Produktionen, Sender und Förderer. Sein zweites Standbein ist “Achtung Panda!” – eine Filmproduktionsfirma für Kinofilme und Dokumentationen. Er doziert an Hochschulen, hält Vorträge und Seminare zum Thema Green Consulting und ist Mitbegründer des Bundesverbandes der Green Consultant.

Live-Chat Meeting ID: 874 1909 7505 / Kenncode: 096978

Live-Chat
Freitag, 04.12.2020
17:00 Uhr
Referent
Jakob Ballinger, Lightbridge

Moderation
Notker Mahr, FSVW

 

 

Seminar

Hart oder weich: Eine Frage der Stimmung feat. Lightbridge CRLS

Die Zeit bringt es mit sich, dass Filme und Serien anders aussehen. Die Sehgewohnheiten und die Bildsprache ändern und entwickelt sich weiter. Neuerungen in der Produktionstechnik tragen dem Rechnung und der Gerätepark der Filmschaffenden erweitert sich. Das Beleuchtungssystem CRLS von Lightbridge ermöglicht, dass die Set-Beleuchtung viel nuancierter durchgeführt werden kann. Oberbeleuchter Jakob Ballinger führt uns durch eine Reihe von Lichtstimmungen und die Handhabung des CRLS-Systems.

Für Jakob Ballinger, Oberbeleuchter und Gründer von „The Light Bridge GmbH“, scheint der Weg eindeutig zu sein. Mit 14 hat er die erste Leuchte gebaut, dann schlug er einen Umweg über die Filmakademie Wien (Klasse Kamera) ein, der ihn zu seinem Beruf des Oberbeleuchters führte. Er wurde dann wieder im Leuchtenbau tätig. Doch diesmal nicht im Elternhaus sondern mit seiner eigenen GmbH „The Light Bridge GmbH“, die er 2016 gründete. Schon immer hatte er das Endprodukt im Auge – das Kino, das Lichtspiel.

Live-Chat Meeting ID: 856 3472 7551 / Kenncode: 240529

Programmübersicht Livestream

Samstag, 05.12.2020 
10.00 - 11.30 Uhr
Livestream aus dem
Impact Hub Stuttgart

Jury
Mia Spengler, Regisseurin
Pascal Nothdurft, Producer und Produzent

Moderation
Willy Rollé, AUF
Sandra Willmann, BFFS

 

Online-Moderation
Sabine Willmann, AUF

Podium

AUF Pitch Dating

DrehbuchautorInnen sind oft introvertiert und tun sich schwer, ihre Idee in der Öffentlichkeit zu präsentieren. SchauspielerInnen sind auf der Bühne zu Hause. Das Pitch Dating bietet Austausch und Plattform für teilnehmende AutorInnen und SchauspielerInnen, gemeinsam am 5. Dezember öffentlich und vor einer Jury zu pitchen und eine Filmidee zur Geltung zu bringen. 

 

 

 

 

Mia Spengler (*1986) studierte Regie an der FABW und gewann mit dem Kurzfilm ‚Nicht den Boden berühren‘ u.a. den Torino Prize. 2016 erhielt sie für ihr Spielfilmdebüt ‚Back For Good‘, das auch auf der Filmschau lief, eine Nominierung beim Deutschen Filmpreis. Sie realisierte mehrere Fernsehfilme (u.a.‘Tatort – Die goldene Zeit‘), drehte 2020 drei Folgen der Netflix-Serie ‚How to sell Drugs Online (Fast)‘ und entwickelt derzeit ihren Kinofilm ‚Liebe macht blind‘ über die koreanische Diaspora in Deutschland.

 

Pascal Nothdurft studierte International Producing an der FABW. Sein Drittjahresfilm ‚Von Hunden und Pferden‘ unter der Regie von Thomas Stuber wurde mit dem Deutschen Kurzfilmpreis in Gold und mit dem Studenten-Oscar ausgezeichnet. Für den innovativen Ansatz seines Diplom-Projekts ‚Dystopia – User-Generated Cinema‘ wurde er von der Initiative der Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung als Kultur- und Kreativpilot ausgezeichnet. Er ist als Producer und Produzent bei Zieglerfilm tätig.

Samstag, 05.12.2020 
12.30 - 14.00 Uhr
Livestream aus dem
Impact Hub Stuttgart

Referenten
Veit Haug, WRS
Andrea Eberhart, X Lab SWR
Oliver Zenglein, Crew

Moderation
Willy Rollé, TAVMA

Podium

Start-up meets Film Industry

Start-Up ist momentan ein Wort in aller Munde – dabei scheint es in Vergessenheit geraten zu sein, dass die Filmindustrie die ersten Start-Ups in der Nähe der Silicon Valley – Hollywood – hervorgebracht hat! Was kann die Film- und Medienbranche von der Start-Up-Szene lernen und vice versa? Über ein offenes Gespräch mit unseren Gästen wollen wir erfahren, vor welchen Herausforderungen die Filmindustrie steht und wie z.B. Plattformökonomie und digitale Wirtschaft neue Chancen anbietet.

Veit Haug ist Medieninformatiker und Sportlehrer. Er war Online-Koordinator beim öffentlich rechtlichen Rundfunk, Gründer und Leiter der Business Angels Region Stuttgart, arbeitete als Experte für die Europäische Kommission und unterrichtete mehrere Jahre Medienwissenschaften an der Universität Tübingen. Seit 2011 leitet er bei der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH den Geschäftsbereich Kreativwirtschaft, zu dem auch die Film Commission und das Popbüro Region Stuttgart gehören.

Andrea Eberhart ist stellvertretende Leiterin und Gründungsmitglied des SWR X Lab. Sie war maßgeblich an der Konzeption beteiligt und füllt dies nun gemeinsam mit dem neuen Team mit Leben. Andrea Eberhart (*1985, Balingen) studierte Medien- und Kommunikationswirtschaft mit der Vertiefung Digitale Medien an der DHBW Ravensburg. Nach Stationen als Referentin des Verwaltungsdirektors und in der Strategischen Unternehmensentwicklung des SWR arbeitete sie als Social Media Managerin bei SWR.Online.

Oliver Zenglein wurde 1970 in München geboren. Nach Theaterhospitanzen, diversen Praktia und Jobs in der Filmbranche arbeitete er ab 1992 als Regieassistent für Film und Fernsehen. Ein schwerer Arbeitsunfall fesselte ihn ein Jahr ans Krankenhausbett. In dieser Zeit gründete er mit Vincent Lutz Crew United. 2001 beendete er seine Arbeit als Filmschaffender, um sich ausschließlich Crew United zu widmen. Er lebt mit Frau und Tochter in München.

Samstag, 05.12.2020
14.30 - 16.30 Uhr
Livestream aus dem
Impact Hub Stuttgart
ReferentInnen
Lilith Kugler, AG DOK
Klaus Peter Karger, Ag DOK

Moderation
Pascal Acker, AG DOK

Masterclass

AG DOK Masterclass Eigenvertrieb beim Dokumentarfilm

Mein Film ist fertig, und jetzt? Gehe ich den klassischen Weg über einen Verleih oder einen Sender, oder möchte ich meinen Film doch lieber über den Eigenvertrieb an die Zuschauerinnen und Zuschauer bringen? Die beiden Filmemacher Lilith Kugler und Klaus Peter Karger berichten im Gespräch mit Pascal Acker an Hand von ihren Filmen über Vorteile aber auch die schwierigen Seiten des Eigenvertriebs vom Dokumentarfilm.

Lilith Kugler ist freischaffende Filmemacherin und Regionalvorstand der AG Dokumentarfilm im Südwesten. Ihren Debutfilm produzierte Sie selbst und gründete für dessen Kinoauswertung einen eigenen Filmverleih. Sie studierte Audiovisuelle Medien an der Hochschule der Medien Stuttgart und begann dieses Jahr ihren Master in Regie Dokumentarfilm an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf.

Klaus Peter Karger ist Mitglied der AG DOK. Er begann mit 15 Jahren erste Super-acht-Filme zu drehen. 1977 war er Gründungsmitglied der ehrenamtlichen Kommunalen Kinos guckloch e.V. in Villingen-Schwenningen. Dazu arbeitete er als Regisseur und Schauspieler am Theater am Turm. In jüngster zeit hat er mit dem Akkordeonisten Dragan Djokic als Sprecher in einer Produktion mit Komponisten von Rainer Horcher zusammengearbeitet. Sein neuester Dokumentarfilm ist der Kurzfilm “Sound of Frühling” (2020)

Gefördert von und in Zusammenarbeit mit:

In Zusammenarbeit mit:

Seminar


Diese Webseite nutzt Cookies und Google Analytics. Klicke hier um mehr über unseren Datenschutz und Cookies zu lernen. Klicke hier um Google Analytics zu deaktivieren.