Über das Festival

Die Filmschau, das Landesfilmfestival in Stuttgart, wurde 1994 auf Initiative des Landes Baden-Württembergs ins Leben gerufen und wird vom Filmbüro Baden-Württemberg e.V. ausgerichtet. Sie fand erstmals im November 1995 als eigenständige Veranstaltung statt und lockt jährlich mehr als 6.000 Besucher an.

Die Filmschau findet jährlich an fünf Tagen Anfang Dezember im Metropol Kino Stuttgart statt. Präsentiert werden rund 60 Filme von Profis aus der Branche und dem Filmnachwuchs der baden-württembergischen Ausbildungsstätten. 


Im Wettbewerb um den Baden-Württembergischen Filmpreis werden die besten Produktionen von vier dreiköpfigen Fachjurys in den Kategorien Bester Spielfilm, Beste Dokumentation, Bester Kurzfilm und Bester Animationsfilm ausgezeichnet. Preise im Gesamtwert von bis zu 4.000 Euro werden verliehen. 

Empfänge, Roter Teppich, Premierenfeiern, ein besonderes Filmangebot für Familien mit Kindern, Rahmenprogramm für Jugendliche und die Möglichkeit, Filmemacher, Prominenz und Profis hautnah im Gespräch zu erleben, gehören zum alljährlichen Leistungsangebot der Filmschau Baden-Württemberg. 

Unsere Mission

Auf regionaler Ebene engagiert sich das Filmbüro mit der Filmschau Baden-Württemberg bei der Entdeckung und Förderung junger Talente und der Bindung von Filmemachern an das Land Baden-Württemberg. Ziel der Filmschau ist es, den Filmemacherinnen und Filmemachern – Profis gleichermaßen wie dem Filmnachwuchs – aus Baden-Württemberg eine Präsentationsplattform für Ihre Werke zu bieten. Diese haben so die Möglichkeit, in einer Werkschau des baden-württembergischen Films ihre über das Jahr hinweg produzierten Arbeiten vor großem Publikum und einer Fachjury vorzustellen. 

Das Programm der Filmschau Baden-Württemberg setzt sich aus Spielfilmen, Dokumentarfilmen, Kurzfilmen und Animationsfilmen zusammen. Die Programmleitung legt intern fest, welche Filme im Wettbewerbsprogramm laufen und somit die Chance auf eine Nominierung und eine Auszeichnung haben.

Der Preis für den besten Kurzspielfilm geht 2018 an Cengiz Akaygün für "Der Mandarinenbaum".

Preise und Auszeichnungen

Mareika Greiss erhält 2018 den Preis für "Liz & Evie"in der Kategorie "Animationsfilm".

Bei einer Gala zum Abschluss des fünftägigen Filmfestivals wird der Baden-Württembergische Filmpreis in den vier Kategorien Bester Spielfilm, Bester Kurzspielfilm, Bester Dokumentarfilm und Bester Animationsfilm vergeben. 

Das Preisgeld beträgt jeweils 1.000 Euro. 

Außerdem wird bei Preisverleihung auch jedes Jahr der Baden-Württembergische Ehrenfilmpreis an eine Person verliehen, die sich auf besondere Weise aus der  Medienlandschaft in Baden-Württemberg hervortut. 2018 wurde außerdem der Werbefilmpreis ins Leben gerufen, um herausragende Werbeclip- Produktionen auszuzeichnen.